Mein Projekt

100 Tage, 100 Videos und noch mehr Posts…

Learning by doing ist die Devise… Videoschneiden uhhh noch nie gemacht, auch meine Moderationskarriere steckt noch in den Kinderschuhen- Stein des Anstoßes eine Absage auf ‚meinen Job’- sie sind super und genau die die wir suchen, nur will unser Chef jemanden mit Erfahrung. Nur woher kriegen wenn nicht stehlen. Deswegen: here she comes.


Die Bild- und Tonmeister:

Andreas Hofmarcher:

Andreas bei der Arbeit!

Andreas, mit eigener Ausstattung, bei der Arbeit!

Das Wetter spielt für die Kamera immer eine große Rolle und kann einen Dreh gelingen lassen oder er fällt ins Wasser. Da ist es erfrischend für meinWetter.tv zu arbeiten wo das Wetter der Hauptdarsteller ist – egal ob es regnet, hagelt oder die Sonne scheint – es wird gedreht! Ich habe in Irland meine Ausbildung zum Multimediaproduzenten absolviert und arbeite seither als Kameramann und im Schnitt für verschiedene Projekte im In und Ausland. Verena hat diese ungebändigte und rohe Energie mit der Sie das Projekt sicher über das meteorologische Meer führt. Jeder Tag macht Spaß und bringt neue Herausforderungen die es zu meistern gibt! Stay tuned für das aktuelle Wetter und noch so viel mehr – auf meinWetter.tv! mehr über meine Projekte gibt’s unter www.maisblau.com

 

Dietmar Schuh:

Dietmar im vollen Einsatz mit seiner Ausrüstung!

Dietmar im vollen Einsatz mit seiner Ausrüstung!

Schwierige Wetterbedingungen draußen oder knifflige Szenen drinnen – meinWetter.tv bringt genau die Herausforderung, welche die Arbeit hinter der Kamera so spannend macht.

Verenas Projekt ist ein wunderbares Beispiel wie man durch gegenseitige Unterstützung seinen Zielen näher kommt. Eine Win-Win Situation die obendrein auch noch jede Menge Spaß macht.

Für mich bietet dieses Projekt eine tolle Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und dabei täglich neue Erfahrungen zu sammeln.

Also Akkus laden und ab zur nächsten Location…

 

Lisa:

Lisa mit eigener Ausrüstung bei der Arbeit!

Lisa mit eigener Ausrüstung bei der Arbeit!

Eigeninitiative und Kreativität – das ist heutzutage gefragt!

Die meisten Arbeitgeber wollen Berufserfahrung, je mehr desto besser und unser System wünscht sich Leute, die in Mindeststudienzeit fertig sind. Ich glaube, wir sind eine Generation, die sich zusammenschließen muss, um gemeinsam die Initiative zu ergreifen, sich von der Masse abzuheben und voran zu kommen.

meinWetter.tv ist diesbezüglich ein Vorzeigeprojekt, ein Weg Erfahrung zu sammeln, aus jeder neuen Situation zu lernen und miteinander zu wachsen. Ich freue mich sehr Teil dieses Projekts zu sein und nebenbei hat man dann in einer Hand die Kamera und in der anderen Schokolade. Was gibt’s besseres?! 😉

Noch kurz zu mir: Als ausgebildete Ethnomusikologin ist es mein Ziel Dokumentarfilme zu drehen. Erforschtes Wissen verstaubt gerne in Archiven. Das Medium Film ermöglicht, interessierten Menschen Wissen gut verständlich zu vermitteln.

Raphaela Lukas:

raphaela

Raphaela mit ihrer Ausrüstung

Das Wichtigste ist es, Freude an dem zu haben was man macht. Das Projekt meinWetter.tv hat sofort mein Interesse geweckt, da es uns jedes Mal aufs Neue zu interessanten Locations führt und zudem aus einem lustigen, spontanen Team besteht. Wie man auch an den einzelnen Beiträgen sehen kann, steckt hinter jedem Video eine eigene kleine Geschichte, sowie eine Ladung sprudelnder Energie und Lebensfreude.
Das Spannende daran ist, dass wir die Wettervorhersage für den nächsten Tag auch gleich mit dem einen oder anderen interessanten Ausflugstipp für unsere Zusehenden verbinden 😉 Spaß steht dabei ganz oben auf der Liste und es ist überraschend wie viele lustige Momente wir beim Drehen erleben!
Für mich als Film- und Medienwissenschaftlerin, ist es besonders reizvoll selbst mit meiner Spiegelreflexkamera loszuziehen und bewegte Bilder einzufangen. Da stößt man schon manchmal auf die ein oder andere Herausforderung, wenn einem im Schmetterlingshaus die kleinen Kerlchen entgegen flitzen oder im Klima Wind Kanal der Regen überrascht. Wenn ich dann nach einem gelungenen Dreh das Video online sehe und über beide Ohren strahle, dann weiß ich, das ist es was ich in meinem Leben machen will: Filme.


Das Equipment:

Die Filmaufnahmen:

Aktuell wird mit einer Olympus OM-D gefilmt, welche zu Testzwecken von einem ganz lieben Freund zur Verfügung gestellt wird. Was für ein Glück, das ich ein paar Damen und Herren mit Fotoambitionen im Freundeskreis habe und alle von anderen Modellen begeistert sind. So ein Kauf einer Ausrüstung schlägt sich einigermaßen zu Buche- da will man schon vorher wissen ob die Beziehung nur ein One-night-Stand wird oder doch für die Ewigkeit hält.

Olympus OM-D vorne

Die Olympus OM-D von vorne – diesmal mit dem iPhone abgelichtet

Olympus OM-D Rücken

Die Olympus OM-D zeigt Ihren Rücken- ebenfalls mit dem iPhone fotografiert


Das Studio:

Fast alles da-in meinem Studio!!

Fast alles da- in meinem Studio!

 

Nach und nach füllt sich der ehemalige Büroraum- kaum zu glauben aber die Verwandlung passierte innerhalb einer Woche. Am rechten Rand sieht man auch ein wenig von meinem Arbeitsplatz- der sich aktuell aus einem Schreibtisch, einem Mac Mini, einem Chefsessel ( 😉 eh klar für mich) und einem Rollcontainer zusammensetzt.

Ursprünglich war geplant den Greenscreen auf extra dafür gekauften Stehern aufzustellen- nur hat das seitlich zu viel Platz gebraucht weswegen die ‚in-die-Decke-schraub‘ Methode angewandt wurde, hat den weiteren Vorteil auch nicht so viel von der Raumtiefe zu schlucken.

Mal schauen vielleicht zeig ich auch ein wenig von meinem traumhaften Ausblick über Wien.

 


Was ich bisher gelernt habe:

Tja Kompaktkameras sind zwar leicht und praktisch überall einfach mitzunehmen… nur leider nicht unbedingt die beste Wahl für Filmaufnahmen…

Schon besser das iPhone… noch viel besser eine ‚gescheite‘ Kamera

Neben einem Computer einer Kamera und Licht … braucht man noch … tja einen der sich mit soetwas auskennt… die Suche kann beginnen!